Leider wieder keine Punkte!

 

Auch nach der ersten Doppelspielrunde der laufenden Saison stehen die Herren von Rätia Volley weiterhin punktelos da. Am Samstag verloren sie, gegen Pallavollo Kreuzlingen, nach einer ansprechenden Leistung in Untervaz mit 1:3 (25:21, 19:25, 21:25, 21:25). Das zweite Spiel an diesem Wochenende in Glarus gegen Näfels ging ebenfalls mit 1:3 verloren. (23:25,25:23,20:25,28:30).

  

Den Start gegen Kreuzlingen verlief für Rätia nach Mass. Die Annahme funktionierte gut, und im Angriff vermochte man den Gegner unter Druck zu setzen. Die Gäste aus dem Thurgau schienen zu Beginn nicht wirklich im Spiel angekommen zu sein. Mit vielen Eigenfehlern im Angriff machten sie sich das Leben selber schwer. So ging der erste Satz verdient und diskussionslos mit 25:21 ans Heimteam.

Der verlorene Startsatz schien die Gäste wachgerüttelt zu haben. Sie konnten ihre Eigenfehler im Angriff minimieren und machten dem Heimteam mit starkem Blockspiel das Leben schwer. So konnte Kreuzlingen Satz 2 mit 19:25 für sich entscheiden

Satz 3 verlief lange ausgeglichen, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Bündner. Mitte des Satzes konnten Rätia mit 16:12 Punkten davon ziehen, verpassten es jedoch im Anschluss den Sack zuzumachen. So ging Durchgang 3 unnötig mit 21:25 verloren.

Im Anschluss liessen die erfahrenen Gäste aus Kreuzlingen nichts mehr anbrennen und gewannen auch Satz 4 mit 21:25.

  

Gegen Näfels wollte Rätia endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Doch in Satz 1 kamen die Bündner zu selten mit ihrem Angriffsspiel zum Erfolg und verloren diesen folgerichtig mit 23:25. Der Satz fiel nur so knapp aus, weil die Glarner nach einer 19:24 Führung einen Gang zurückschalteten und die Gäste nochmals herankommen liessen.

Umgekehrtes Bild in Satz 2: Rätia konnte sich im Angriff steigern und sich einen Vorsprung herausspielen. Doch auch die Gäste zeigten Nerven und waren beim Spielstand von 24:23 auf einen Servicefehler der Glarner angewiesen.

In 3. Und 4. Satz baute Rätia dann leider wieder ab. Satz 3 ging mit 20:25 verloren. Auch Satz 4 schien eine klare Angelegenheit zu werden. Doch wie schon in Satz 1 versagten dem jungen Heimteam die Nerven und sie liessen die Bündner nochmals herankommen. In der Folge hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können. Doch symptomatisch für das ganze Spiel, gewann Näfels den Satz und somit das Spiel mit einem erfolgreichen Blockpunkt mit 28:30. (T.H.)