Trotz Niederlage ein Punkt für Rätia Volley


In der 3. Meisterschaftsrunde reisten die Damen von Rätia Volley nach Wattwil, wo der Volley Toggenburg als Gegner wartete.  

Mit gezielten Angriffen und viel Druck am Service starteten die Bündnerinnen in den 1. Satz. Trotz mehreren Satzbällen gelang es ihnen nicht den Sack zu zumachen und der Satz ging mit 26:24 an Volley Toggenburg. 

Zuversichtlich und motiviert starteten die Damen in den zweiten Satz. Dieser verlief anfangs ziemlich ausgeglichen. Gegen Ende steigerte Rätia seine Leistung und konnte den Satz 25:21 für sich entscheiden. So mit stand es nun 1:1 und ein drei Punktesieg lag wieder in Reichweite. 

Im dritten und vierten Satz konnte Rätia sowie auch Volley Toggenburg mit verschiedenen Spielzügen punkten. Wobei Rätia den dritten Satz mit 25:23 für sich entschied und die Toggenburgerinnen den vierten Satz mit 25:20 gewannen. 

Somit musste noch ein fünfter Satz gespielt werden um das Spiel zu entscheiden. Von Anfang an setzten sich beide Teams gegenseitig mit starken Aufschlägen unter Druck. Bis zum Seitenwechsel konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten. Danach gelang den Bündnerinnen jedoch nichts mehr und sie mussten sich 9:15 geschlagen geben. Nur mit einem Punkt im Gepäck trat Volley Rätia nach einem zweistündigen Spiel den Heimweg an. 

Es spielten: Melanie Gruber, Sage Martinson, Ursina Thöny, Laura Pargätzi, Andrea Spitz, Michelle Degiacomi, Sandra Spitz, Daniela Spitz, Nina Gallmann, Lara Cortesi, Jelena Gruber und Nicole Meisser

Andrea Spitz