5 Sieg in Folge!


In der 7. Runde der Meisterschaft traf Rätia Volley auf Andwil-Arnegg. Guten Mutes reisten die Damen nach Andwil mit dem Ziel drei Punkte nach Hause zu nehmen.

Man startete voller Ehrgeiz in den ersten Satz. Den Anfang verschlief man ein wenig und so konnte Andwil-Arnegg sich mit einem kleinen Polster von 5-6 Punkten absetzen. Diesem Vorsprung rannte man dem ganzen Satz hinterher. Man merkte, dass sich die Damen von Rätia Volley noch nicht richtig ins Spiel gefunden hatten. Viele kleine Fehler schlichen sich ein und somit konnte man den zeitweise sechs Punkte Vorsprung auch nicht mehr aufholen. Somit gewann Andwil-Anrnegg den ersten Satz mit 25:20

Es war allen klar, dass eine Steigerung nötig ist, um an diesem Tag noch mit drei Punkten nach Hause zu gehen. Mit der gleichen Aufstellung ging man entschlossen in den zweiten Satz. Nun war eine deutliche Steigerung zum ersten Satz erkennbar. Von der Annahme bis zum Angriff hatte alles gepasst, sodass es auch ein paar Fehler dulden mochte. In diesem Satz konnte sich Rätia von ihren Gegnerinnen absetzen und somit gewann man den zweiten Durchgang mit 25:17.

Der dritte Satz verlief sehr ausgeglichen. Es war ein Hin und ein Her. Kaum ein Team schaffte es zwei Bälle nacheinander für sich zu entscheiden. Doch am Ende konnte Rätia dank guten Aufschlägen und konstanten Annahmen den Satz zu Gunsten ihrerseits entscheiden (25:22).

Und nun kam der schwierigste Satz von allen. Man wusste, dass man diesen Satz gewinnen muss, um mit den gewünschten drei Punkten nach Hause gehen zu  können. In diesen entscheidenden Sätzen hatte man schon immer ein wenig Probleme. So auch an diesem Tag. Schon am Anfang schlichen sich kleine Fehler ein und Andwil-Arnegg konnte sich einen noch kleine Vorsprung ausbauen. Der Vorsprung wurde immer grösser. Zeitweise stand es sogar 19:13. Der Coach hatte seine beiden Time-outs schon aufgebraucht und jede Spielerin auf dem Spielfeld wusste, dass man jetzt noch einmal alles auspacken muss, um diesen Satz noch zu drehen und somit das Spiel zu gewinnen. Die Fans beider Seiten feuerten ihr Team so lautstark an, dass man auf dem Spielfeld kaum kommunizieren konnte. Dank sehr starken Aufschlägen und guter Blockarbeit gelang es Rätia wieder an die Gegnerinnen heranzukommen. Beim Stand von 22:21 wurde das Team noch einmal kurz aus der Ruhe gebracht, da man nicht ganz einverstanden war mit dem Entscheid des Schiedsrichter. Man wusste aber, dass man daran nichts ändern kann und somit kämpfte man nur noch mehr um jeden Ball, denn alle wollten diesen Satz unbedingt noch gewinnen. Dank eines Sideouts war man wieder am Zug. Beim Stand von 24:22 gelang es wieder an den Gegner heranzukommen bis ein Fehler passierte und es wieder 24:24 stand. Die Nerven lagen blank und zwar auf beiden Seiten. Wieder gelang es dem Team ein Sideout zu spielen und so konnte man zum Matchball aufschlagen. Dem Gegner gelang es den Service sauber anzunehmen und sie versuchten ihre starke Mitte anzuspielen, da hatten sie aber nicht die Rechnung mit unserem Block gemacht und so geschah es, dass man durch einen Monsterblock den fast schon verloren geglaubten Satz doch noch gewann. Die Freude war gross und somit gehen zum fünften Mal in Folge drei Punkte auf das Konto von Rätia Volley. (G.K)

 

Rätia Volley 3:1 Andwil-Arnegg (20:25/25:17/25:22/27:25)

Spieldauer: 1h 44min

Zuschauer: 30

Anwesend: M.Meisser, J.Hunger, A.Spitz, D.Spitz, M.Gruber, L.Pargätzi, D.Gisiger, S.Martinson, U.Thöny, G.Krättli

Abwesend: L.Crameri (verletzt), A.Mahrer, M.Degiacomi, M.Flisch (krank)