Damen 1 verliert wieder knapp im 5. Satz!


Nach der letzten hauchdünnen Niederlage gegen Einsiedeln, wollten die Damen von Rätia gegen Aadorf wieder einen Sieg nach Hause bringen. So starteten sie dann auch gleich mit voller Motivation in das Spiel. 

Der erste Satz konnte von Anfang an dominiert und konstant bis am Ende durchgezogen werden. Die Gäste schienen noch nicht so richtig angekommen, weshalb der Satz mit 25:14 ins trockene gebracht werden konnte. 

Der Lauf der Rätiaspielerinnen konnte sogleich in den nächsten Satz mitgenommen werden. Wieder konnten sie über den ganzen Satz einen Vorsprung erzielen und somit diesen mi 25:19 für sich gewinnen. 

Im dritten Satz wurden die Gegnerinnen langsam wach und gaben von Anfang an mehr Gegenwehr, was sich dann auch im Spiel von Rätia sichtbar machte. Bis zur Mitte des Satzes war alles noch sehr ausgeglichen und auch ein kleiner Vorsprung der Rätia Damen wurde erzielt. Doch dann zogen die Aadorferinnen mit dem Tempo und den Services an. In der Annahme schlichen sich bei Rätia immer mehr Fehler ein und somit gelang auch kein guter Spielaufbau mehr. Der Satz musste schlussendlich mit 21:25 abgegeben werden. 

Der Spielfluss bei Rätia schien gebrochen zu sein. Der Start in den vierten Satz missglückte völlig, denn es schlichen sich vermehrt Fehler in der Annahme und auch im Angriff ein. Die Konstanz von den ersten beiden Sätzen war verloren. Weshalb dieser Satz dann auch mit 15:25 an Aadorf ging. 

Wie bereits im letzten Spiel, musste nun der fünfte Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Von beginn an lagen die Damen von Rätia leicht zurück. Beim Stand von 5:8 wurden dann zum letzten mal die Seiten gewechselt. Leider gelang ihnen aber keine Wende des Satzes mehr und somit ging das Spiel mit 11:15 verloren. 

Es war eine grosse Enttäuschung spürbar nach dem Spiel, denn es hatte doch so gut begonnen. Immerhin konnte noch ein Punkt auf das Konto der Rätia Damen verbucht werden. Der nächste Sieg muss also noch etwas warten.

Anzahl Zuschauer: 50

Anwesende Spielerinnen: U. Thöny, N. Meisser, S. A. Martinson, D. Gisiger, L. Pargätzi, D. Spitz, A. Spitz, M. Degiacomi, M. Flisch, M. Gruber

Abwesende Spielerinnen: L. Crameri (verletzt), J. Hunger (Ausland), G. Krättli (verhindert)